creditshelf magazin
Nº12 | April 2021
15/16

MEINUNG HABEN, MEINUNG TEILEN

Fachexperten sprechen über brandaktuelle Themen aus der Finanzwelt

Boje Dohrn, Präsident des IBWF, Das Netzwerk für Mittelstandsberater


Status Quo Mittelstandsberatung! Wo stehen wir aktuell?

 

Beratung dient der Sicherung und Entwicklung der Zukunftsfähigkeit von mittelständischen Unternehmen. Dazu bedarf es einer Qualität in der Beratung die nachhaltige Wirkung und Sicherheit durch Lösungen garantiert. Beratende müssen unabhängig, objektiv und kooperationsfähig sein. Beratungsqualität in den Ebenen Mensch, Struktur, Prozesse und Beziehungen vereint kein Beratender in seiner Person. Deshalb ist Kompetenzbündelung durch Kooperation der Weg, der aktuell beschritten werden muss.

Isabella-Alessa Bauer, Redaktionsleitung Kapitalmarktmedien, GoingPublic Media AG


Welche positive Entwicklung am Kapitalmarkt sollte 2021 unbedingt bestehen bleiben?

 

2020 war gezwungenermaßen oft ein Jahr des Stillstandes und Innehaltens – nicht so am Kapitalmarkt. Auf den Crash im Frühjahr folgte die Rallye, die Indizes haben ihre Verluste mehrheitlich wettgemacht. Während die Realwirtschaft weiter unter den Auswirkungen der Pandemie leidet, haben sich die Kurse erholt. Das ist auch bisherigen Börsenabstinenzlern aufgefallen und hat zu einem positiven Effekt geführt: Zahlreiche Neueinsteiger wagen sich an Aktien und Fonds. Es scheint, in der Krise, im Homeoffice, in der nicht ganz freiwilligen Zeit des Social Detox, entdecken die Menschen ihre Lust am Kapitalmarkt – und das ist gut so! Es ist unbedingt wichtig, dass sich eine Anlegerkultur etabliert, dass die Altersvorsorge der Zukunft auch eine Sparkomponente über Aktien enthält. Dieser Aufbruch sollte unbedingt erhalten bleiben.“

Johannes Sill, Redakteur „wir – Das Magazin für Unternehmerfamilien“


Welche Herausforderungen haben Familienunternehmer in 2021?

 

Die Maschinen kommen! Aber keine Sorge, hier gibt es mehr mitzunehmen als zu verlieren. Familienunternehmen werden im Umfeld der Künstlichen Intelligenz sogar mehr leisten als die Konkurrenz. Denn KI-Projekte brauchen kurze Wege, Innovationskultur, Weitsicht und einen langen Atem. Jetzt heißt es: schnell den ersten Schritt gehen. Denn ohne ansehnliche Pilotprojekte wird es schwer, die guten und hoch nachgefragten Fachkräfte anzulocken, um sich mit denen dann der großen KI-Revolution zu widmen.

Susanne Gillner, Chefredaktion INTERNET WORLD


Wie sehen Sie das Wort Freiheit für Mittelständler? 

  „Das Wort ‚Freiheit‘ erscheint vielen Mittelständlern sicherlich als Unwort, wenn man bedenkt, dass ein Großteil seit gut einem Jahr um das nackte Überleben kämpft und wenig Handlungsspielräume hat. Gut gemeinte Mittelstandsinitiativen oder Ratschläge wie, dass alle Händler schnellstmöglich digitalisiert werden müssen, können da nur bedingt helfen. Wichtig ist nun, sich zu sortieren. Die Lage zu beurteilen, Best- und Worst-Case-Szenarien zu entwickeln und proaktiv das neue Jahr mit seinen Herausforderungen anzugehen.  Selbstbestimmt agieren ist die alte neue Freiheit.“

Swantje von Massenbach, stv. Geschäftsführerin Bundesverband Lenard von Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK)


Wachstumsfinanzierung in Zeiten von Corona

Die Weichen für eine erfolgreiche Unternehmensentwicklung werden jetzt gestellt. Beteiligungsgesellschaften kommt hier eine wichtige Funktion zu. Das von den Gesellschaften bereitgestellte Kapital verbessert die Finanzsituation der Unternehmen und eröffnet Spielräume für Investitionen in innovative Zukunftstechnologien. Darüber hinaus unterstützen Beteiligungsgesellschaften als strategischer Partner das Management mit ihrem Know- how.  In jeder Krise stecken auch Chancen. Diese gilt es jetzt zu nutzen!